Fakultät Wirtschaft - BWL

Banken im digitalen Wandel

Teil III … aber auch der Konzepte für die Nachwuchsentwicklung!

Wie wird der Bankalltag für die Mitarbeiter einer Bank oder Sparkasse nach einem grundlegenden digitalen Facelift aussehen? Welches Rüstzeug werden Berufseinsteiger in den anspruchsvollen Aufgabengebieten benötigen? Welches Bank-Know-how benötigen z.B. Entwickler digitaler Plattformen? Oder umgekehrt: Welche Werkzeuge, die das Internet nutzbar gemacht hat (Stichwort z.B.: Big Data), helfen den Bankexperten in der Beratung noch bessere Lösungen im Kundeninteresse aufzuspüren? Fragen aufzuwerfen ist sehr viel einfacher, als diese zu beantworten! Wir meinen, zum jetzigen Zeitpunkt ist es hierfür auch noch zu früh, zumal wenn eine Antwort auf Fakten, Erfahrungen und stabile Trends gestützt sein soll. Wir glauben aber auch, dass es sich lohnt, diese Fragen bereits jetzt sehr scharf ins Visier zu nehmen – für die Banken und Sparkassen selbst, für junge Menschen, die sich auf die Suche nach dem passenden Start ins Berufsleben begeben und dafür den richtigen Weg beschreiten wollen und natürlich auch für uns als Studiengang BWL-Bank an der DHBW Mosbach. 

Auf dieser Seite möchten wir den Besuchern unserer Homepage Einschätzungen und Fakten, Positionsbeschreibungen und Standpunkte zum Trendthema „Banken im digitalen Wandel“ aus ganz unterschiedlichen Perspektiven anbieten. Aber vor allem auch, wie wir die Dinge einschätzen und wie wir zu gegebener Zeit unsere gewonnenen Erkenntnisse und Einsichten gestaltend umsetzen werden. Dabei ist uns bewusst, dass wir nicht so lange warten können, bis der Trend stabil, robust und für jedermann klar erkennbar auf dem Tisch liegt. Wenn große Veränderungen geschehen, gilt es, die „schwachen Signale“, also erste Anzeichen für eine beginnende Entwicklung, aufzuspüren. Helfen sollen uns bei dieser Aufgabe die Expertise und die Erfahrungen derer, die den digitalen Wandel im Bankgeschäft selbst begleiten und gestalten – an ganz unterschiedlichen Stellen im finanziellen Ökosystem. Sehr gerne würden wir daher erfahren, wie Sie als Besucher unserer Website diesen Prozess wahrnehmen und freuen uns auf einen regen, gegenseitig inspirierenden und fruchtbaren Austausch.

Mosbach, den 16. November 2015

Wolf Wössner Jens Saffenreuther

  • 1