Fakultät Technik - Bauingenieurwesen

Konzept

Konzept der Studienrichtung Öffentliches Bauen

Der Studiengang Bauingenieurwesen mit der Studienrichtung Öffentliches Bauen ergänzt klassische technische Fächer wie Mathematik, Technische Mechanik, Physik und Chemie um baubezogene Inhalte wie beispielsweise Konstruktionslehre, Bautechnik, Baustoffkunde sowie Holz-, Stahl- und Stahlbetonbau.

Darüber hinaus geht die Studienrichtung speziell auf die Belange öffentlicher Verwaltungen ein, sodass das Tätigkeitsfeld der Absolventinnen und Absolventen beispielsweise in Regierungspräsidien oder den Bauämtern von Landkreisen und Stadtverwaltungen liegen wird.

In den Praxisphasen lernen die Studierenden das gesamte Spektrum einer Baubehörde kennen: von den Grundfertigkeiten, die bei mit den Behörden kooperierenden Bauunternehmen erbracht werden, bis hin zur Durchführung ingenieurmäßiger Arbeiten innerhalb einer öffentlichen Verwaltung.

Das Studium beinhaltet damit sowohl theoretische als auch berufspraktische Kenntnisse. Neben den Fähigkeiten, Bauprojekte vom Entwurf bis zur Fertigstellung zu planen und umzusetzen, verfügen die Absolventinnen und Absolventen auch über kaufmännisches Verständnis sowie über das Wissen zum Verfahrensablauf in einer öffentlichen Behörde.

Absolventinnen und Absolventen haben die Möglichkeit, in ein späteres Beamtenverhältnis bei den Behörden einzutreten. Außerdem können sie zwei Jahre nach Abschluss des Studiums die Bauvorlageberechtigung erlangen, wenn sie der Ingenieurkammer Baden-Württemberg den Nachweis entsprechender praktischer Tätigkeiten gemäß §43 Abs. 3 und 6 der LBO erbringen.