Fakultät Wirtschaft - BWL - Handel

Exkursion zu Bosch Thermotechnik nach Lollar im 2. Sem. 2013

Exkursion zu Bosch Thermotechnik nach Lollar

Exkursion des Kurses HD 12 D der DHBW Mosbach nach Lollar ins Werk der Firma Bosch Thermotechnik

Am Freitag den 03.05.2013 ging es für uns schon sehr früh gegen 6:30 in Mosbach mit dem Bus los in Richtung Lollar zum größten Produktionsstandort der Firma Bosch Thermotechnik um dort an einer Werksführung teilzunehmen.

Nach zweieinhalb Stunden sehr angenehmer Fahrt kamen wir auf dem Gelände an. Nachdem der Bus geparkt war, wurden wir herzlich von zwei "altgedienten" Bosch-Mitarbeitern in der Bosch Ausbildungs-Akademie zum zweiten Frühstück mit belegten Brötchen und Kaffee empfangen. Aufgeteilt in zwei Gruppen wurden wir anschließend mit Sicherheitsausrüstung und einem Funk-Headset ausgestattet. Dann starteten wir gruppenweise mit der Führung.

Die sehr erfahrenen Bosch-Mitarbeiter versorgten uns mit allerlei Informationen rund um das Werk und die Produkte die dort gefertigt werden.

Zum Beispiel zeigte man uns das Wahrzeichen des Werkes und gleichzeitig der Stadt Lollar, den Gichtturm und erzählte uns von dem Aufkauf der Hedwigshütte 1861 durch Buderus, was man als Geburtsstunde des Werkes an der Lahn bezeichnen kann.

Vorbei an der Regelgerätefertigung ging es weiter in das Ausbildungszentrum der handwerklichen Berufe, dort bekamen wir etwas über die gut durchdachte Ausbildungsphilosophie des Unternehmens erklärt mit zukünftig noch einer stärkeren Ausrichtung auf die Qualifikation von Servicetechnikern und durften die Ausbildungsstätten der Auszubildenden begutachten.

Jetzt ging es an dem Kran, der die Gießofen mit Rohstoffen füttert, vorbei direkt in die Gießerei. Es war sehr beeindruckend zu sehen wie aus den zugeführten Rohstoffen unter hoher Hitze und Druck und mit viel Liebe zum Detail nach und nach fertige, funktionsfähige und qualitativ hochwertige Gußprodukte entstehen die alle weltweit, zum Beispiel in Gussheizkesseln, athmosphärischen Gas-Spezialheizkesseln, Öl-/Gasgebläsekesseln in Leistungsbereichen zwischen 9 und 1200 kW, eingebaut werden.

Die heisse, metallhaltige Luft, die uns in der Gießerei entgegenschlug, machte uns klar, dass die Männer und Frauen hier einen anstrengenden und harten Job Tag für Tag zu erledigen haben. Umso bewundernswerter wie alle
Bosch-Mitarbeiter mit sehr viel Spaß und Hingabe bei der Sache waren und dass sie auch alle ein offenes Ohr für unsere Fragen hatten. Es viel auch sofort ins Auge wie sauber und geordnet alles in den Hallen war, egal ob an der Roboterbestückung oder an den Kesseln, es war alles an seinem Platz.

Von unserem sehr sachkundigen Führer wurden wir durch fast jeden Bereich des Werkes geführt und bekamen interessante Einblicke in die Technik und die Organisation des Werkes (z.B. die CIP-Continuous Improvement Process-Tafeln mit vielen Kennzahlenaushängen und den To-Do´s in Richtung Verbesserung) und der Firma Bosch Thermotechnik.

Gegen 12:30 Uhr gingen wir zurück zu der Ausbildungs-Akademie wo das sehr leckere Mittagessen schon auf uns wartete.

Nach der köstlichen Mittagspause wurden wir nochmals durch zwei weitere Bosch Thermotechnik Mitarbeiter der Buderus-Schulungs-Akademie begrüßt und wieder in zwei Gruppen geteilt um die Ausbildungs-Akademie genauer unter die Lupe zu nehmen. Vom Keller bis unter das Dach wurden wir geführt und bekamen Einblick in die innovativen Produkte und Schulungstechniken, welche die Firma ihren Kunden und Servicetechnikern hier in diesem hochmodernen Schulungszentrum in Lollar bietet. Alle Produkte des Unternehmens können hier unter realistischen Bedingungen ausprobiert und deren Bedienung und Kallibrierung erlernt werden.

Nach der Verabschiedung und der zweieinhalbstündigen Busfahrt zurück trafen wir, erschöpft nach diesem langen, informationshaltigen Tag, wieder in Mosbach ein.

Der Kurs HD 12 D der DHBW Mosbach

bedankt sich hiermit herzlichst bei der Firma Bosch Thermotechnik für den warmen, freundlichen und unkomplizierten Empfang und für die Möglichkeiten einen praktischen Einblick in das komplexe System eines Weltunternehmens zu erlangen.