Fakultät Wirtschaft - BWL - Handel

Treffen mit kolumbianischer Studierendengruppe

Treffen mit kolumbianischer Studierendengruppe

Seit nunmehr 10 Jahren unterstützt die DHBW Mosbach über Herrn Prof. Alexander Neumann den Aufbau von dualen Studiengängen in Lateinamerika. Begonnen als deutsches Entwicklungshilfeprojekt 2000 in Kolumbien ist im Laufe der Jahre ein ISO 9001-zertifiziertes, die Marke Berufsakademie und DHBW benutzendes Netzwerk von Hochschulen entstanden, welche einheitliche, dem DHBW-Modell entsprechende Studiengänge durchführen. Es erfolgt hierfür auch eine jährliche wissenschaftliche Begleitung und Evaluierung. 

Es sind im Netzwerk heute in Kolumbien 5 Hochschulen, darunter die UNAB in Bucuramanga, in Ecuador 4 Hochschulen, in Mexiko eine Hochschule mit 9 Standorten und in Peru eine Hochschule. Inzwischen gibt es auch einen regelmäßigen erfolgreichen Studierendenaustausch zwischen der DHBW Mosbach und den dortigen Hochschulen. Es befinden sich derzeit eine Studierende des 4. Semesters Vertriebs- und Kooperationsmanagement in Bucuramanga, eine weitere Studierende des Handels in Guayaquil (Ecuador) und ein Student des Bauwesens in Cuenca (Ecuador) jeweils für ein Theoriesemester mit voller Anerkennung der dortigen Leistungen. 5 Studierende aus Guayaquil sind derzeit in Mosbach im Junior Programm für ein Semester. 


Nunmehr wurde ein neues Kapitel aufgeschlagen über den Besuch einer 15-köpfigen Studierendengruppe der Universidad Autonoma de Bucuramanga, gefördert durch den DAAD, den Deutschen Akademischen Austauschdienst. 


Im Rahmen des 10-tägigen Besuchsprogramm fand am Samstag den 19.03.2011 der gemeinsame Besuch der kolumbianischen und deutschen Studierenden auf der ISH, der internationalen Sanitär- und Heizungsmesse, in Frankfurt statt. Es bildeten sich immer kleine gemischte Gruppen und der Besuch war für beide Seiten jeweils ein wertvolles Erlebnis. Unser Dank gilt auch hier dem VDS und der Messe Frankfurt für die kostenfreien Eintrittskarten, welche erst den Besuch für die Studierenden ermöglicht hat. 

Am Dienstag den 22.03. kam die Studierendengruppe dann noch an die DHBW Mosbach zum Kennenlernen der Institution, aber auch zu einem Workshop mit der deutschen Studierendengruppe des 4. Semesters. Thema des Workshops war der Austausch über die unterschiedlichen Lebensmodelle und Lebensweisen, insbesondere auch unter dem Gesichtspunkt des ISH-Besuchs. Es gab lebhafte Diskussionen und ein erhöhtes Verständnis für die interkulturellen Differenzen, aber auch Gemeinsamkeiten.

Im Anschluß daran besuchten die kolumbianischen Studierenden, begleitet von einzelnen deutschen Studierenden als Fahrer das nahe gelegene Audi-Werk in Neckarsulm. Dies war möglich durch den lange vorher geplanten Besuch des Junior-Programms bei Audi mit der Reservierung von 2 Besuchergruppen. Dem Feedback nach war dies natürlich ein weiteres Highlight der Reise neben dem Messebesuch, der ebenso faszinierte durch die Größe. 

Dazu kam aber auch die Erkenntnis, daß die Deutschen nicht nur zielstrebige, verschlossene und nicht ansprechbare Menschen sind, sondern auch offene, lebensfrohe und international interessierte Personen sind. Hierzu haben die Gespräche, auch an zwei Abenden beigetragen.

Die Studierenden aus Kolumbien werden die Deutschlandreise und den Besuch der DHBW Mosbach und die von uns organisierten Events sicherlich nicht vergessen, ebensowenig wie die deutschen Studierenden, die sich über das normale Maß hinaus engagiert haben und denen die Begegnung sehr viel Spaß bereitet hat und welche den eigenen Horizont erweitert hat.