Sehenswürdigkeiten

Sehenswertes in und um Bad Mergentheim

Stadt Bad Mergentheim

Gesundheit und Wellness, Geschichte und Gegenwart, Ruhe und Vergnügen, Natur und Kultur: Bad Mergentheim hat viele Seiten. Die Geschichte der Gesundheitsstadt ist untrennbar mit der Geschichte des Deutschen Ordens verbunden. Fast drei Jahrhunderte lang – bis 1809 – war das Deutschordensschloss Residenz der Hoch- und Deutschmeister und lange Zeit auch Sitz des Deutschen Ordens. Zwischen Altstadt und Kurpark liegt das mächtige Schloss, das auch den Campus Bad Mergentheim der DHBW Mosbach beherbergt.

Vor den Toren Bad Mergentheims liegt in einem weitläufigen Wiesen- und Waldgelände der Wildpark, einer von Europas artenreichsten Wildtierparks. Die Tiere wie Wölfe, Luchse, Bären und Adler können in dem ganzjährig geöffneten Park nicht nur in ihren Gehegen beobachtet werden; in Vorführungen wird um Beispiel auch der Einsatz von Hütehunden für Schafe gezeigt.

Das ganze Jahr über hält Bad Mergentheims Veranstaltungskalender viele Höhepunkte bereit. Ob Kurkonzert, Rock-Musik, Theater, Kabarett oder Traditionspflege – die Palette an Möglichkeiten ist vielfältig und ansprechend für jung und alt:

  • Das Konzert-Highlight Lieder im Schloss präsentiert jedes Jahr hochklassige Künstler (z.B. Bryan Adams oder Xavier Naidoo).
  • Das neue Bad Mergentheimer Kino im Activ-Center bietet Kinoerlebnis in 2D und 3D.
  • Das weit über die Region hinaus bekannte Kurparkfest lockt Besucher mit kulinarischen Genüssen im traumhaft illuminierten Kurpark.

Weitere Events und Attraktionen finden Sie auf den Seiten der Stadt Bad Mergentheim.

Deutschordensmuseum Bad Mergentheim

Das Schloss von Mergentheim war seit 1219 eine Niederlassung des Deutschen Ordens und von 1525 bis 1809 Residenz der Hoch- und Deutschmeister des Deutschen Ordens. 1996 wurde hier das moderne Deutschordensmuseum mit rund 3000 qm Ausstellungsfläche wieder eröffnet. Die Geschichte des Deutschen Ordens von den Anfängen 1190 bis heute wird mit Objekten, Bildern, Texten und Karten ausgebreitet. Die neu eingerichtete Museumsabteilung „Deutscher Orden heute seit 1809“ beleuchtet seit Mitte 2009 in zeitgemäßer Gestaltung die Entwicklung des Ordens im 19. und 20. Jahrhundert und stellt den Orden des 21. Jahrhunderts vor. Von der bewegten Baugeschichte zeugen Bauteile aus Romanik (Palasarkaden), Renaissance (Berwarttreppe), Rokoko (Götterzimmer) und Klassizismus (Kapitelsaal). Juwel der Residenz ist die Schloßkirche, zu deren Bau bedeutende Künstler wie Balthasar Neumann und François de Cuvilliès beigezogen wurden. Die Geschichte Mergentheims wird von der Zeit als fränkische Siedlung bis zur Kurstadt gezeigt. Ein Mörike-Kabinett erinnert an den Aufenthalt des Dichters in der Stadt (1844-51). 1864 stiftete Freiherr Carl Joseph von Adelsheim der Stadt seine Sammlung von „Altertümern“, die nun eine eigene Abteilung bildet. 40 Puppenküchen, -stuben und -häuser und Kaufläden (19./20. Jhdt.) berichten vom Leben vergangener Zeiten.

Das Museum bietet ein reichhaltiges Veranstaltungsprogramm mit Workshops und Ferienprogrammangeboten für Kinder, Sonder- und Kostümführungen sowie Vorträge für Erwachsene und darüber hinaus mehrere Sonderausstellungen pro Jahr an. Die Reihe „Literatur im Schloss“ hat in jedem Jahr renommierte Autorinnen und Autoren zu Gast.