Meldung im Detail

 


Den Dingen auf den Grund gehen

6. April 2018

Feld- und Laborversuche zur Baugrunderkundung

Flügelscherversuch: Die Flügelsonde ermöglicht eine Untersuchung der Scherfestigkeit in bindigen Böden.

 

Im Oktober 2015 startete an der DHBW Mosbach der Schwerpunkt „Tiefbau“ innerhalb der Studienrichtung Bauingenieurwesen-Projektmanagement. Eines der lokalen Profilmodule im Schwerpunkt Tiefbau ist das Modul „Geotechnik II“, das neben den Vorlesungen auch Laborpraktika für die Studierenden beinhaltet.

Im Rahmen der erstmals stattfindenden Übungen führten die Studierenden Ende März und Anfang April 2018 verschiedene Feld- und Laborversuche zur Baugrunderkundung durch und gingen somit im wahrsten Sinne des Wortes den Dingen auf den Grund. Eine gelungene Abwechslung zum Vorlesungsalltag, die trotz teilweise frischer Temperaturen von den Studierenden gerne angenommen wurde, wie Studiengangsleiter und Dozent für Geotechnik Prof. Dr. Markus Schönit bestätigt: „Ein solides Fundament ist die Grundlage für jedes Bauwerk. Doch um ein solches Fundament überhaupt errichten zu können, bedarf es zuvor einer möglichst genauen Kenntnis über den vorherrschenden Baugrund. Wie man diese erhält möchten wir den angehenden Bauingenieurinnen und Bauingenieuren im Rahmen dieser Übungen vermitteln. Die ersten Rückmeldungen der Studierenden sind sehr positiv, so dass auch ich mich über die Weiterentwicklung des Studienangebots freuen kann.“

Prof. Dr.-Ing. Markus Schönit

Leiter Studiengang Bauingenieurwesen - Projektmanagement - Tiefbau

markus.schoenit(at) mosbach.dhbw.de 06261 939-162 Detailansicht