Meldung im Detail

 


"Junge Leute wie Sie gestalten den Wandel"

14. Dezember 2018

DHBW-Campus Bad Mergentheim feiert seine Absolventen


Freude, Stolz und Aufregung, aber auch ein wenig Wehmut waren die vorherrschenden Gefühle, als der Campus Bad Mergentheim der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) Mosbach seine 165 Absolventinnen und Absolventen des Jahrgangs 2015 feierlich verabschiedete. Zusammen mit dem Campus Mosbach schlossen damit 1.115 Studierende erfolgreich ihr duales Studium ab.

Campusleiter Prof. Dr. Seon-Su Kim begrüßte am 14. Dezember die ehemaligen Studierenden des Campus Bad Mergentheim: „Mit Ihrer Urkunde halten Sie die Eintrittskarte für Ihren beruflichen Erfolg in Händen, sie eröffnet Ihnen neue Wege.“ Der heutige Tag sei somit ein Meilenstein, so der Campusleiter. „Welche Welten wohl auf Sie warten? Wagen Sie den Aufbruch, denn Sie bestimmen den zukünftigen Weg!“ 89 Absolventinnen und Absolventen des Studienganges BWL-International Business entließ Kim feierlich aus der Hochschule, 29 des Studiengangs BWL-Gesundheitsmanagement sowie 47 des Studiengangs Wirtschaftsingenieurwesen.

Rektorin Prof. Dr. Gabi Jeck-Schlottmann ermutigte die jungen Leute dazu, zu entdecken, was in ihnen steckt – sofern nicht bereits während des Studiums geschehen: „Gerade die Unternehmen brauchen junge Leute, die dem Wandel offen gegenüber stehen und ihn gestalten, die wagen, in neue Welten aufzubrechen“, so Jeck-Schlottmann. „Leute, die mit Mut, Energie und Zielorientierung neue Wege gehen wollen, die die Chancen erkennen, leistungsbereit sind und die mit Durchhaltevermögen Innovationen durchsetzen. Menschen die ihren Traum leben und ihre Ideen in Taten umsetzen.“

Oberbürgermeister der Stadt Bad Mergentheim Udo Glatthaar, der es sich ebenso wie Prof. Dr. Wolfgang Reinhart, Landtagsabgeordneter Main-Tauber-Kreis und Minister a.D, nicht nehmen ließ, die Ehemaligen persönlich zu verabschieden, zeigte sich in seinem Grußwort überzeugt, dass „eine duale Hochschule in einem wirtschaftlich prosperierenden Mittelzentrum im ländlichen Raum ein wichtiger Impulsgeber sein und den Studierenden die für sie maßgeschneiderten Zukunftsperspektiven eröffnen kann.“ Er fügte hinzu: „Ich würde mich freuen, wenn Sie, wo auch immer Ihr weiterer Weg Sie hinführt, die Verbindungen zu und die Verbundenheit mit Bad Mergentheim aufrechterhalten.

Bildung ist eine Investition in die Zukunft

Steffen Weis, Kaufmännischer Geschäftsleiter bei VS Vereinigte Spezialmöbelfabriken, bestätigte diese Perspektive in seiner Festansprache. „Wir erleben gerade einen beispiellosen Wandel in der Wirtschaft.“ Die enge Verzahnung von Theorie und Praxis sei der beste Weg, damit die Lehre mit der Entwicklung in den Unternehmen Schritt halten könne. „Bildung ist somit eine Investition in die Zukunft und die DHBW ein unschätzbarer, wertvoller Faktor für uns Unternehmen!“ Den Ehemaligen gab er Ratschläge mit auf den Weg: „Haben Sie keine Angst, Ideen zu äußern, denn Sie verstehen die Bedürfnisse der Kunden von morgen. Hören Sie niemals auf zu lernen und behalten Sie die Lust, sich selbst weiterzuentwickeln“, so der Festredner. „Aber am wichtigsten: Achten Sie auf sich, so dass Sie nicht im Hamsterrad landen, sondern auch Zeit für Ihr Leben, Ihre Familie, Ihre Freunde und Träume haben!“ Auch Wolfgang Weislogel, Leiter kaufmännische Ausbildung Heraeus Holding, fand anerkennende Worte für die Absolventinnen und Absolventen und wünschte alles Gute für den weiteren Lebensweg.

Maria Beck und Valérie Bungartz, Absolventinnen von BWL-International Business, blickten stellvertretend für die Graduierten mit einer Frage auf ihr Studium zurück: „Was verbindet uns alle?“ Das Studium, erklärten die beiden, das waren insgesamt 1.170 Tage seit dem ersten Hochschultag im Oktober 2015, davon 425 Tage Praxiserfahrung im Unternehmen und 360 Theorietage an der Hochschule an 2 Lernorten. Im Schnitt komme man dann auf 36 Klausuren und je 20 bis 30 Seiten Umfang für die zwei Projekt-/Studienarbeiten bis zum Abschluss. „Nicht zu vergessen sind die Zahlen 13 und 2,7: Schloss 13 war unser Gemeinschaftsraum für eine unvergessliche Zeit in Bad Mergentheim. Und 2,70 ist der Preis für eine Essensmarke“, verrieten die zwei Absolventinnen. Und die größte Gemeinsamkeit? Der DHBW-Bachelorabschluss und der – in den meisten Fällen nahtlose – Übergang ins Berufsleben oder ins weiterführende Studium.

Wirtschaftsnahes Studium in kleinen Gruppen überzeugt

Die Ehrung herausragender Studienleistungen bildete einen weiteren Höhepunkt der Graduierungsfeier im Kurhaus Bad Mergentheim. Tina Scheiner und Johnanna Radina erhielten den Preis des Bad Mergentheimer Leberzentrums e.V. Mit dem mit 1.000 Euro dotierten Stiftungspreis „Wirtschaft und Ethik“ wurden Yasmin Sack, Louis Schäfer und Samantha Ziegler ausgezeichnet.

Musikalisch wurde die Graduierungsfeier vom Jugendsinfonieorchester Bad Mergentheim unter der Leitung von Axel Bähr feierlich umrahmt.