Mit Lego und Matlab verfahrenstechnische Prozesse simulieren

Die Studierenden im Studiengang Maschinenbau - Virtual Engineering stellen ihre Lego-Matlab-Projekte vor.

An der DHBW Mosbach entstehen im Studiengang Maschinenbau - Virtual Engineering Modelle und Roboter aus LEGO. Studierende entwickeln dabei ein eigenes Konzept für ein Modell, welches am Ende bestimmten Vorgaben entsprechen soll. Mit Hilfe des Programms Matlab wird den LEGO-Modellen Leben eingehaucht. Mit diesen Modellen können die Studierenden verfahrenstechnische Prozesse simulieren. „Matlab ist eine Software speziell zur Programmierung und Lösung ingenieurtechnischer Probleme“, erklären die Projektbetreuer Prof. Dr.-Ing. Gangolf Kohnen, Studiengangsleiter an der DHBW in Mosbach, und Dr.-Ing- Manuel Ludwig, Lehrbeauftragter an der DHBW Mosbach. Mit den Lego Mindstorms können die Studierenden individuelle Projekte umsetzen, bei denen Mathematik, Programmierung, Mechanik und Montage verknüpft werden. So können auch spezifische Themen aus den Ingenieurwissenschaften ganz gezielt und einfach thematisiert werden, beispielsweise Probleme aus der Regelungstechnik, angewandten Mathematik, Mechanik, Verfahrenstechnik. Auch die Lösung mathematischer Gleichungen, die Erfassung von Sensoren und die Verarbeitung, Speicherung und Darstellung in einer Benutzeroberfläche ist somit möglich.

Der Wahlkurs wird von den Studierenden gerne besucht, bietet er ihnen doch die Möglichkeit eigene Ideen zu entwickeln und umzusetzen. „Die Kombination, dass man nicht einfach nur etwas programmiert oder etwas baut, sondern das Erschaffene sich dann auch bewegt - das macht den Kurs aus", so der Student Sebastian.

Auch dieses Jahr sind die Projektergebnisse wieder breit gefächert: Von Sortieranlagen, über Fräsemaschinen und Mario-Kart-Simulationen, bis hin zu Kaffeemaschinen - den Studierenden waren kaum Grenzen gesetzt.

Mario Kart

Fertigungsstrasse

Fräse

Hindernisparcours

Kaffee kochen mit Matlab und Lego

Logistik

Plotter

Sortieranlage

Schiffe versenken