Fakultät Wirtschaft - Medien

Konzept

Konzept: Studienangebot Onlinemedien

Computer, dessen Bildschirm eine geöffnete Büchse ist

Es wird ein breiter interdisziplinärer Lehransatz verfolgt, d.h. alle wichtigen Disziplinen, die an der Konzeption und Produktion von Online-Medien beteiligt sind (Informatik, Gestaltung, Ergonomie, Recht, Projektmanagement ...) werden berücksichtigt. Im Zentrum stehen die Themen Informatik und Gestaltung mit dem Ziel, als Dolmetscher zwischen den Bereichen Technik und Marketing/Kommunikation arbeiten zu können. Abgerundet wird das Studium mit einigen ausgewählten Bereichen der Betriebswirtschaft und des Rechts, sowie sozialen und methodischen Fertigkeiten.

Die Studierenden sollen in unserem Studiengang mehr Projekterfahrung und Referenzen sammeln als in jeder vergleichbaren Ausbildung. Unsere Ausbildungspartner sollen erfahrene Mitarbeiter einstellen können, welche sich bereits mit den unterschiedlichsten Problemstellungen auseinandergesetzt haben.

Tätigkeitsfelder

Die möglichen Tätigkeitsfelder für unsere Absolventinnen und Absolventen streuen sehr stark, sie liegen überall dort, wo Information digitalisiert oder digitalisierte Information von Rechnern oder Menschen weiterverarbeitet wird. Dementsprechend bestehen gute Möglichkeiten, eigene Interessen zu entwickeln. Natürlich gibt es die vorgegebene Orientierung "Onlinemedien", abgesehen hiervon sind den Einsatzmöglichkeiten aber kaum Grenzen gesetzt. Die möglichen Aufgaben reichen von der Programmierung und direkten Produktion von Medien (neben Websites z.B. auch im Bereich Video und Animation) über das Projektmanagement hin zu speziellen Berufsrollen, etwa in der forschungsbetonten Usability-Evaluation (Bewerten der Benutzerfreundlichkeit von Websites, Nutzerumfragen, Entwickeln von Normen).

Partnerunternehmen

Unsere Absolventinnen und Absolventen können von allen Unternehmen eingesetzt werden, die für ihre Kommunikation nach innen oder außen Medien in größerem Umfang produzieren (Flyer, Mailings, Kataloge, CDs, Websites...), und zwar sowohl im Marketing als auch im Bereich IT/Produktion. Besonders gut sind sie in Unternehmen der digitalen Wirtschaft wie im Agenturumfeld, im Bereich e-Commerce und in Verlagen einzusetzen und zu integrieren. Hier finden Sie unsere aktuelle Firmenliste.

Lehrmethoden

Um diese Ziele zu erreichen, müssen wir in der Lehre neue Wege gehen.

  • Lehrprojekte, deren Ergebnisse live geschaltet oder publiziert werden   (z.B. eine Online-Studienplatzbörse, eine Mediendatenbank).
  • Lehrredaktionen für ein OM-Medienlexikon, KommDesign.de und  die Website des Fachbereichs innerhalb der Webseite der Dualen Hochschule
  • Eine studentische Übungsfirma mit Teams, die an realen Problemen mit realen Kunden und realen Fragestellungen arbeiten.

Durch die projektbezogene Lehre bestehen somit gute Voraussetzungen für Peer-Learning in altersheterogenen Gruppen inklusive der sozialen Lernanteile. Mittelfristig mit neuen Lernformen (eLearning, Blended Learning etc.) zu experimentieren und entsprechende Modelle zu evaluieren, ist für unseren Studiengang Onlinemedien selbstverständlich.

AKKREDITIERUNG

Akkreditierter Bachelor-Studiengang (ZEVA) zum Bachelor of Arts (B.A.) "Studiengang Medien, Studienrichtung Onlinemedien"

IM DETAIL:

Die Übersicht zum Onlinemedien-Studium auf zwei Seiten im Rahmenstudienplan.

Die Inhalte aller Onlinemedien-Lehrveranstaltungen auf 42 Seiten detailliert im Modulhandbuch.