1. virtuelles Alumni-Treffen BWL - Branchenhandel Bau, Haustechnik, Elektro - Friends-for-Life

Durch Corona hat sich viel verändert - Es ist Zeit sich anders zu treffen und auszutauschen. Am 25. Mai 2020 hat das erste virtuelle Alumni-Treffen des Studiengangs BWL - Branchenhandel Bau, Haustechnik, Elektro stattgefunden. An diesem haben 20 Absolventen und Studierende teilgenommen. Im 2-monatigen Turnus soll jetzt regelmäßig ein Austausch über aktuelle Themen stattfinden, immer am letzten Montag im ungraden Monat.

1. virtuelles Alumni-Treffen BWL - Branchenhandel Bau, Haustechnik, Elektro - Großhandel in der Supply Chain im Zeitalter Corona

Das erste virtuelle Alumni-Treffen stand im Zeichen der Präsentation der Ergebnisse der Integrationsseminararbeit "Vorbereitung und Durchführung einer Befragung zum Bereich SCM im dreistufigen Vertrieb der Bau-, SHK-, Elektrobranche" durchgeführt von Amra Ajdari, Susanne Behm, Maximilian Baur und Kevin Ludwig im Studienjahr 2019/2020 durch Prof. Dr. Alexander Neumann.

Er leitete auf Basis der Befragungsergebnisse die folgenden 6 Thesen ab und präsentierte diese unterlegt mit diversen Befragungsergebnissen:

Fakt 1: Der Großhandel mit seiner Lagerhaltung und Logistik ist systemrelevant, was sich in der Corona-Pandemie eindrücklich gezeigt hat.

Fakt 2: Das kleine und mittelständige Handwerk fühlt sich auch jetzt überwiegend deutlich besser aufgehoben beim Großhandel denn bei der Industrie.

Fakt 3: Die Corona-Krise ist ein Turbo für die Digitalisierung - ohne Digitalisierung und höhere Effizienz geht ist der Großhandel wegen des Preisdrucks nicht überlebensfähig.

Fakt 4: Endkundenbeziehung, digital beginnend, zur Stärkung der eigenen Marktstellung und Versorgung des Kleinhandwerks mit Aufträgen ist eine Chance für Großhandel (und Hersteller).

Fakt 5: Partnerschaftliche, auf der einen Seite flexible aber gleichzeitig auch standardisierte digitale Zusammenarbeitsmodelle mit dem Handwerk sichern das Überleben des Großhandels.

Fakt 6: Partnerschaftliche Zusammenarbeit mit den für den Händler wichtigen starken Marken-Herstellern und Eigenmarken zur Margensicherung gehören zusammen, um die Gefahr der Direktvermarktung an das Handwerk durch Hersteller zu reduzieren.

Der Großhandel ist und bleibt systemrelevant, aber nur digitalisiert und vernetzt mit Endkunden, Handwerk und Herstellern (Details siehe Präsentation anbei zum Download).

Für die Absolventen und Studierenden war es ein interessanter Vortrag an den sich eine Diskussion anschloss. Dabei entstand auch die Überlegung für die nächsten Themen. Am 27. Juli wird es um das Thema "Wie gelingt eine optimale Customer Journey" gehen. Dabei soll dies anhand der Branche Bau, Haustechnik, Elektro aber auch im Vergleich mit anderen Branchen gehen. Die entsprechende Einladung erfolgt wieder über die Studiengangsleitung und Friends for Life.