Kooperative Promotion an der DHBW Mosbach

Die zunehmende Expertise der DHBW Mosbach im Bereich Forschung und Entwicklung dokumentiert sich auch in Promotionsarbeiten. Diese werden mit Universitäten und einer Pädagogischen Hochschule mit Promotionsrecht durchgeführt.

Mit Hilfe des DHBW-eigenen Förderprogramms „Innovationsprogramm Forschung (IPF)“ wird an der DHBW Mosbach gleichzeitig ein akademischer Mittelbau für Forschung und Lehre weiter ausgebaut und die forschungsbasierte Lehre unterstützt. Darüber hinaus führt die DHBW Mosbach in Kooperation mit der Pädagogischen Hochschule Heidelberg mehrere Projekte durch, die ebenfalls in Promotionsarbeiten einfließen.

Aktuelle kooperative Promotionen

Heiko Fischer zum Thema Digital Sales / Digitale Transformation im Technischen Vertrieb

Ausgangslage

Die digitale Transformation als ein Megatrend in der Industrie, wird aktuell insbesondere aus drei Blickwinkeln betrachtet:

  • Produktion: Besonderer Fokus liegt hier auf technischen Aspekten, wie z. B. der Vernetzung von Maschinen oder der Automatisierung der Produktion.
  • Gesellschaft: Diese Sichtweise beschäftigt sich mit Fragestellungen zur gesellschaftlichen Akzeptanz der digitalen Transformation.
  • Wirtschaft: Hierin vereinen sich wirtschaftswissenschaftliche Diskussionen zur Umsetzung neuer, datengetriebener Geschäftsmodelle.

Es fällt auf, dass sowohl in der wissenschaftlichen Literatur als auch bei der Umsetzung in der Industrie der Technische Vertrieb nur unzureichend berücksichtigt und eingebunden wird. Aufgrund unzureichender Kompetenzen, mangelnden Bewusstseins im Unternehmen und veralteter Strukturen, werden die Potentiale der Vernetzung nicht vollständig ausgeschöpft. Trotz dieser mangelnden Chancennutzung, wurde der Technische Vertrieb hinsichtlich der Digitalisierung noch nicht vollumfänglich untersucht und eingebunden.

Inhalt und Forschungsziele

Das Forschungsprojekt hat sich zum Ziel gesetzt, eine solide empirische Basis für die Auswirkungen der Digitalisierung auf den technischen Vertrieb zu entwickeln. Basierend auf diesen Erkenntnissen, sollen Anforderungen und Lösungsansätze formuliert werden. Im Vordergrund stehen insbesondere folgende Fragestellungen:

  • Welche digitalen Technologien sind im Vertriebskontext denkbar?
  • Inwiefern lassen sich die identifizierten Technologien im Vertriebskontext nutzen?
  • Welche Kompetenzen sind für einen Einsatz dieser Technologien notwendig?
  • Was sind entscheidende Erfolgsfaktoren zum Einsatz der Technologien im Vertrieb?

Umsetzung des Forschungsprojekts

Das Forschungsprojekt wird im Rahmen einer kooperativen Promotion mit der Ruhr-Universität Bochum durchgeführt. Durch die Aufteilung des Projekts auf beide Hochschulen, können die unterschiedlichen Fachdisziplinen optimal verknüpft werden. Durch die moderne Laborausstattung am Campus Bad Mergentheim, können Studien unter Anwendung von AR- und VR-Technologien durchgeführt werden. Die dort angesiedelten Studiengänge mit ihren unterschiedlichen Kompetenzprofilen sowie die enge Verzahnung der Lehre mit der Praxis, ermöglichen zudem Synergien. Der kooperierende Lehrstuhl der Ruhr-Universität Bochum ergänzt insbesondere die Fachbereiche Digital Sales und Sales Innovation. Damit einhergehend leistet er einen wertvollen Beitrag zur vollumfänglichen Problembetrachtung und Lösungsfindung.

Beteiligung an den Forschungsvorhaben

Selbstverständlich werden die Forschungserkenntnisse mit den Teilnehmern geteilt. Anwendungsbezug und Praxisnähe kennzeichnen unsere Forschungen. Als Studienteilnehmer können Sie direkt die Ergebnisse für sich nutzen und von den neusten Erkenntnissen profitieren. In der aktuellen Projektphase werden Studien zu folgenden Themenbereichen durchgeführt:

  • Einsatzbereiche und Auswirkungen von Virtual und Augmented Reality im B2B-Vertrieb,
  • Kompetenzen im Digital Sales und
  • Customer Success Management.

Sie interessieren sich für das Forschungsprojekt oder wollen sich direkt an Studien beteiligen?

Wenden Sie sich jederzeit sehr gerne an uns. Heiko Fischer, akademischer Mitarbeiter im Wirtschaftsingenieurwesen und Prof. Dr.-Ing. Sven Seidenstricker, Studiengangsleiter im Wirtschaftsingenieurwesen am Schlosscampus Bad Mergentheim, freuen sich über Ihr Interesse.

Heiko Fischer
  • Akademischer Mitarbeiter Wirtschaftsingenieurwesen
Telefon
07931 1230-573
Fax
07931 1230-580
Portrait
Prof. Dr.-Ing. Sven Seidenstricker
  • Studiengangsleitung Wirtschaftsingenieurwesen
Portrait