Tätigkeitsfelder während des Studiums und danach

In der Regel beginnen Sie in Ihrem Ausbildungsunternehmen als Sachbearbeiter oder Assistenten in einem der beiden Funktionsbereiche, auf die Sie sich in Ihrem dritten Studienjahr spezialisiert haben. Je nach Ihrer Leistungsbereitschaft und nach Situation des Unternehmens können sich schon kurz- bis mittelfristig Aufstiegsmöglichkeiten ergeben.

Ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt

Das Studium vermittelt in Theorie- und Praxisphasen eine breite betriebswirtschaftliche Grundbildung sowie vertiefte Kenntnisse und Fähigkeiten in speziellen Funktionsbereichen. In Verbindung mit der Vermittlung und dem Training von Management-, Schlüssel- und Fremdsprachenkompetenzen sichert dies den Absolventinnen und Absolventen in hohem Maße Berufsfähigkeit, Zukunftsorientierung und Flexibilität.

Industrial Management befähigt Sie dazu, Fach- und Führungsaufgaben, insbesondere in Industrieunternehmen, zu übernehmen. Sie können in allen betriebswirtschaftlich orientierten Funktionsbereichen eingesetzt werden (vor allem in den Funktionsbereichen Marketing/Vertrieb, Personalwirtschaft, Controlling/Finanzen und Materialwirtschaft/Logistik).

Erfahrungen zeigen, dass bereits nach kurzer Zeit Funktionen des mittleren Managements erreicht werden können. Auch ein Aufstieg bis ins Topmanagement größerer Unternehmen ist möglich. Als Beleg dafür können insbesondere empirische Untersuchungen zu den Karrierelaufbahnen der bisherigen Absolventen dienen, die vereinzelt von Großunternehmen vorgenommen wurden. 

Aus der jährlichen Statistik der Dualen Hochschule Baden-Württemberg geht hervor, dass ein sehr hoher Prozentsatz der Absolventen im Ausbildungsunternehmen einen Arbeitsplatz erhält oder eine sofortige Anstellung in anderen Unternehmen findet (über 90%). Dies kann als Indiz dafür gesehen werden, dass die Absolventenprofile und die Anforderungsprofile der Wirtschaft einen hohen Deckungsgrad aufweisen.

Zu den wichtigsten Branchen für den Bachelor of Arts (B.A.) in Industrial Management zählen die Konsumgüterindustrie und die Investitionsgüterindustrie sowie industrienahe Dienstleister. Die Einsatzgebiete beziehen sich grundsätzlich auf sämtliche unternehmerischen Tätigkeitsfelder in allen Fachabteilungen und auf allen Hierarchieebenen.