Das Baukompetenzzentrum - Wissenstransfer für eine ganze Branche

Die Vision

Die dualen Studienangebote Bauingenieurwesen und Holztechnik, sowie die betriebswirtschaftlichen Schwerpunkte Holzwirtschaft und Branchenhandel Bau/Sanitär/Elektro/Wohnen sind dhbw-weit einzigartig. Zusammen mit sind diese Studiengänge profilbildend für die DHBW Mosbach.

Durch die Vernetzung dieser Studiengängen in einem Baukompetenzzentrum ist es möglich, ein interdisziplinäres Angebot für viele Facetten und Bedarfe der Baubranche zu schaffen. Dabei soll das komplette akademische Bildungsspektrum von der grundlegenden Bachelorausbildung über Masterprogramme in Zusammenarbeit mit dem DHBW CAS und Weiterbildungsangeboten bis hin zu kooperativer Forschung an einem Standort und aus einer Hand abgebildet werden.

Dies befördert die Bildung interdisziplinärer Kompetenzen und ermöglicht einen Know-How-Transfer über die Studiengangsgrenzen hinaus. Durch die Standortprofilierung und eine synergetische Nutzung der entsprechenden Laboreinrichtungen oder durch gemeinsame Forschungsprojekte kann sich die DHBW Mosbach, aufgrund der Alleinstellung, als Wissenstransferpartner für die Unternehmen, die Region und weit darüber hinaus positionieren.

Das Obertor

Interdisziplinarität und Innovationsfähigkeit sind der Schlüssel zum Baukompetenzzentrum an der DHBW Mosbach. Damit diese Vision sichtbar und real wird, braucht es einen zentralen Ort zum Vernetzen von Forschung und Lehre, zum Diskutieren und zum Lernen - das campusnah gelegene Obertor in Mosbachs Innenstadt. An dieser Stelle, dem ehemaligen Tor zur Stadt, soll eine Begegnungsstätte für Wissenschaft, Studierenden, Wirtschaft und Bürger entstehen. Ein architektonisch und bautechnisch fortschrittliches und wegweisendes Gebäude. Durch die Verwendung modernster, nachhaltiger Baustoffe soll es den Herausforderungen des Klimawandels Rechnung tragen und ein Leuchtturm in Baden-Württemberg und darüber hinaus sein.

Beteiligte Studiengänge

Zielgruppe und Nutzen

Als Zielgruppe des Baukompetenzzentrums soll das Angebot auf die DHBW Mosbach, die Studierenden und die Dualen Partner ausgerichtet sein. Dabei verfolgt das Baukompetenzzentrum durch die Kooperation mit der Dualen Hochschule den Zweck der Förderung der DHBW Mosbach. Die Erweiterung des Umsetzungsangebots im Grundlagenstudium der Bachelor-Studiengänge sowie die Ausweitung der Weiterbildungen in Zertifizierungen und dem Master-Studienangebot fördern die Lehre und die Studierenden. Dieser Aufbau ermöglicht weiterhin auch externen Dritten -  Mitarbeitern von Dualen Partnern - eine Erweiterung des Wissens, der Kompetenz und der Qualität für den Berufsalltag. Hierdurch werden verbesserte Arbeitsmarktbedingungen für Absolventen und unternehmerische Vorteile für Duale Partner erzielt. Bezogen auf die kooperative Forschung kann das Baukom-petenzzentrum den Dualen Partner auf wissenschaftlicher Basis bei der Ausarbeitung von technischen, aber auch wirtschaftlichen Problemstellung eine Unterstützung bieten und so gemeinsam innovative und chancenreiche Produktlösungen entwickeln.

Duale Partner

Studierende

DHBW

Wissenschaftliche Weiterbildung Arbeiten am Projekt/Objekt – mehr Laborpraxis Kompetenzaufbau an der DHBW Mosbach
Bedarfsgerechte Fachkräfteentwicklung (Zertifizierung und Qualifizierung) Weiterbildung und Masterstudiengänge Regionale Strahlkraft
Wissenschaftliche Lösungsfindung Aufbau eines interdisziplinären Netzwerks Profilierung des Standortes
Aufbau eines Netzwerks (Expertendatenbank) Interdisziplinarität und Synergien für studentische Projekte Stärkere Bindung der Studierenden und Dualen Partner
Reduzierung des Fachkräftemangels Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses Generierung von Drittmitteln
Verbesserte Wettbewerbssituation Verbesserung der Karrierechancen Stärkung eines akademischen Mittelbaus
  Anerkannter interdisziplinärer Abschluss Erweiterung der wirtschaftlichen Möglichkeiten

 

Die Stiftung Pro DHBW Mosbach ist Kooperationspartner und Unterstützer des Studiengangs Bauingenieurwesen, der zu einem Kompetenzzentrum mit nationaler und internationaler Reputation weiterentwickelt werden soll.

Kontakt