Das Studienprofil BWL-Handel-Internationaler Technischer Handel

Fast jeder dritter Arbeitsplatz hängt in Deutschland direkt oder indirekt vom Export ab, in der Industrie sogar mehr als jeder zweite. Mehr als ein Fünftel der inländischen Endnachfrage werden bei uns durch Importe abgedeckt. Der internationale Handel ist somit von entscheidender Bedeutung für die positive wirtschaftliche Entwicklung unseres Landes. Ohne den Außenhandel wäre unsere Nation auf die eigenen produzierten Waren und Dienstleistungen beschränkt.

In der heutigen Zeit ist Wohlstand in den westlichen Ländern ohne internationale Geschäfte faktisch nicht mehr möglich. Die Wachstumsimpulse der einheimischen Wirtschaft kommen vor allem von den internationalen Vermarktungsmöglichkeiten deutscher Produkte. Trotz hoher Kosten wie z. B. im Lohn- und Energiesektor schaffen es unsere Unternehmen immer wieder aufs Neue, beim grenzüberschreitenden Handel an der Weltspitze zu stehen. Deutschland behauptet seit Jahren neben China und den USA seinen Platz sowohl als drittgrößter Warenexporteur und wie auch Importeur weltweit.

Dabei nehmen technische Produkte sowohl beim Import wie beim Export eine dominierende Rolle ein mit dem Import einfacher Bauteile sowie dem Export von Autos, Maschinen und anderen technischen Gütern.

Internationaler Technischer Handel dual studieren

Die DHBW Mosbach unterstützt dabei seit 2014 die Entwicklung ihrer international ausgerichteten Partnerunternehmen mit dem Studienangebot „Internationaler Technischer Handel“. Mit diesem Studienangebot bereiten wir unsere Studierenden auf die Herausforderung des weltweiten technischen Warenaustausches vor. Unsere Partnerunternehmen kommen aus unterschiedlichen Branchen, vom kleinen Außenhandelsunternehmen vor Ort bis zum Global Player.

Zusätzlich zur Vermittlung theoretischer und praktischer Kenntnisse über den Ablauf von internationalen Handelsgeschäften (Export/Import), bieten wir unseren Studierenden die Möglichkeit, bis zu zwei Semester vollständig in englischer Sprache am Standort Mosbach bzw. bei einer unseren zahlreichen ausländischen Partnerhochschulen zu absolvieren.

Persönliche Voraussetzungen für Studieninteressierte

Als Studieninteressierte/r sollte man daher vor allem Interesse an internationalen und technischen Themen mitbringen. Das Kennenlernen anderer Kulturen und das Verständnis für die spezifischen Unterschiede, die einhergehen im Handel mit fremden Ländern, sind gute Voraussetzungen für ein erfolgreiches Studieren. Darüber hinaus liegt in diesem Studienangebot der Fokus auf dem internationalen Handel mit technischen Produkten wie z.B. Verbindungselemente, Beschläge, Werkzeuge und Betriebseinrichtungen, Arbeitsschutz sowie Komponenten aus den Bereichen Gummi, Kunststoff und Metall sowie deren Herstellung, Bearbeitung und Verwendung sowie allgemein deren Vermarktung.

Manche unsere Studierenden besitzen zwar bereits vorab eine kaufmännische Ausbildung, dies ist jedoch keinesfalls Voraussetzung zum erfolgreichen Absolvieren des Studiums an der DHBW.

Formale Voraussetzungen

Voraussetzungen für Studieninteressierte sind die Hochschulreife und ein Studienplatz bei einem unserer Dualen Partnerunternehmen (siehe Firmenliste). Für Studieninteressierte mit Fachhochschulreife sowie beruflich Qualifizierte wird zudem eine Zulassungsprüfung an der DHBW angeboten. Darin wird mit allgemeinen Fragen die Studierfähigkeit der Bewerber/innen überprüft. Weitere Informationen findet man in den „Informationen für Studieninteressierte“.

Informations- und Kontaktmöglichkeiten

Man kann sich im Juli bei unserem jährlich stattfindenden Tag des dualen Studiums (interne Ausbildungsmesse) bei unseren dualen Partnern informieren, oder am besten gleich direkt mit unseren Studierenden sprechen. Selbstverständlich kann man sich auch jederzeit eine Beratungsgespräch mit der Studiengangsleitung (siehe Kontakt) führen und/oder probeweise an Vorlesungen teilnehmen.